„Die Dämonenfängerin – Aller Anfang ist Hölle“

Den Anfang macht also ein Buch, das ich in meinem alten Blog schon einmal beschrieben habe. Also gut dann mal Los!Dämonenjägerin

Meine erste Buchempfehlung widme ich der lieben kleinen Riley Blackthorne, die die Hauptrolle in dieser Geschichte spielt. Ihre Geschichte spielt im Jahre 2018 in Atlanta, nur leider eben nicht mehr so wie wir es kennen.
Die Menscheit weiß nun das es Dämonen gibt. Allerdings kann man einen Dämon auch nur sehr schwer leugnen wenn dieser circa 1,50m groß, struppig und dabei ist einem das Bein abzukauen.
Dann gibt es noch die Dämonenfänger, die versuchen die Plage so gut es geht einzugrenzen.

Riley ist Dämonenfängerin. Naja oder zumidnest sobald sie ihre Lehre beendet hat, aber als Tochter des Meisterfängers ihrer Zunft, kann das ja nicht soo schwierig werden, oder?

Das läuft auch soweit ganz gut, bis Riley auf der Jagd nach einem Dämon der Stufe 1 ist. Einem Biblio sehr…unfreundliche kleine Biester, die gerne Fluchen, Stinkefinger zeigen sowie Bücher und Leute anpinkeln.
Alles routine, bis plötzlich ein Dämon der Stufe 5 auftaucht und mit dem kleinen Dämon zusammenarbeitet, was Dämonen sonst niemals tun.

Diese Nachricht bringt die Welt der Fänger mächtig durcheinander, als dann auchnoch Rileys Vater Paul, der Meisterfänger der Zunft von diesem Dämon getötet wird, stürzt ein scheinbar unlösbares Problem nach dem anderen auf Riley ein. Nekromanten die versuchen die Leiche ihres Vaters wiederzuerwecken und als Sklaven zu verkaufen, Schuldeneintreiber, Weihwasser das kaum noch Wirkung zeigt, ihr neuer Meister der keine Frauen mag und nicht zu vergessen die Dämonen die ein ungewöhnliches interesse an ihr zeigen. Und warum weiß eigentlich jeder Dämon ihren Namen?
Die einzige Hilfe die sie hat ist Beck. Er war ein Freund ihres Vaters und zu allem überfluss ihr Jugendschwarm, der sie nun bevormundet und sich für sie verantwortlich fühlt. Dabei sieht er auch noch mehr in ihr, als die kleine Göre von früher.

Aber es gibt auch einen Lichtblick in ihrem Leben und das ist Simon. Simon ist auch Dämonenfänger und ist für sie da wenn es wichtig ist.

Zuletzt muss sich Riley auchnoch um die Wünsche der Engel und des Himmels kümmern und weiß noch nicht so recht ob ein Handel mit Ihnen so viel besser ist als mit einem Dämon. Denn soll sie wirklich, allen ernstes im alleingang die Welt retten? Und die wichtigste Frage überhaupt lautet wohl…Wo ist die n-Taste mit dem goldenen Sternchen drauf? Kann man Katzenbabys wirklich trauen? Und wie kriegt man die grünen Flecken, einer Biblio-pinkel-attacke von der Haut?

Ich denke „Die Dämonenfängerin – Aller Anfang ist Hölle“ ist ein gelunger Auftakt zu einer neuen Serie, die auch einiges an Witz bereit hält. Ich habe die kleinen Biblios und Elstern total ins Herz geschlossen, mit ihren ganzen Flüchen, Beleidigungen und winzigen in die höhe gestreckten Mittelfingern…sowie ihren kleptomanischen Veranlagungen á la Golum. Die Welt wird sehr schön beschrieben und die Charaktere haben zum Großteil ihren persönlichen Charme. Natürlich darf auch die kleine prise Romantik nicht fehlen ;)

Für Fans von „Splitterherz„, „Neva“ und Anita Blake.

Hier noch einmal die wichtigsten Daten:

“ Die Dämonenfängerin – Aller Anfang ist Höllle“ von Jana Oliver

537 Seiten

Hier gibts das Buch zu kaufen.

Der zweite Teil „Seelenraub“ ist auch schon erhältlich und der dritte Band „Höllenflüstern“ erscheint im April. Sobald ich die gelesen habe, geb ich hier auch wieder meine Rezension zu ab.

Wie ihr vielleicht seht, hat sich das Layout vom ersten zum zweiten Band hin stark verändert und auch der erste Band hat als Taschenbuch ein anderes Layout.

Ich persönlich fand das ursprüngliche Cover bei weitem besser.

Was haltet ihr von der neuen Gestaltung?

Viel Spaß beim Lesen…ich mach mich dann mal an das nächste Buch ;)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bücher abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu „Die Dämonenfängerin – Aller Anfang ist Hölle“

  1. mianele schreibt:

    Oh, das Buch klingt aber interessant und deine Rezension dazu auch. Das wandert gleich auf meine Leseliste ^^

    Hübscher Blog übrigens, den ich öfters besuchen werden 😉
    Au revoir!
    MN

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s