Ein Näh-Favorit: Die Pluderhose

So meine Lieben, aus gegebenem Anlass wird dieser Eintrag eine Mischung aus meiner alten Anleitung für Pluderhosen und einer erweiterten „neuen“.

Privat trage ich im Grunde nur Röcke und Kleider, seltenst mal Hosen. Im Larp ist das anders, da darfs auch gerne mal eine Hose sein und wenn sie nur zum drunter ziehen ist 😉

Für einen meiner Zigeunercharaktere habe ich zuletzt eine Pluderhose zum drunterziehen genäht.

Pluderhose 1 Bsp.Pluderhose 1

Das war zu der Zeit noch alles von Hand genäht, da die Nähmaschine noch nicht funktionierte (ich war zu doof^^)

Nun sind diese Hosen einfach unsagbar bequem und so leicht zu nähen, das man versucht ist, ständig welche zu machen. Nur was soll man am Ende mit den ganzen Hosen anfangen?^^

Nach zwei Jahren habe ich nun wieder einen Grund! Ich gehe im September auf eine Orientcon und möchte mir dafür auch einen passenden Charakter bauen. Es soll eine Händlerin werden.
Diese sollte auch eine Pluderhose bekommen, das gestaltete sich aber  alles andere als leicht….

Bevor wir uns aber meinem kleinen Nähtrauma zuwenden, hier einmal kurz die Anleitung für eine ganz normale Pluderhose.

Was wird benötigt?

~Stoff (ca. 140cm breit und ca. 110cm lang)
~Stoffschere
~kleine Schneiderschere
~Nähgarn
~Nähnadeln/Nähmaschine (optional)
~Maßband
~Stecknadeln
~Gummizug (2x ca. 20cm)
~Stick-, Häkel- oder Strickgarn für das drehen der Kordel (Falls ihr eine Kordel statt Gummiband durchziehen wollt)
~und für später: Perlen, Quasten etc. (Deko)
~Sicherheitsnadel zum einfädeln der Kordel und des Gummizugs

Info: Die Angaben für den Stoff, liegen da ganz bei eurem Geschmack, was Länge und Weite betrifft. Mit diesen Maßen sitzt die Hose bei mir (1,74 m) wie eine 3/4 Hose.  Einfach ein wenig mit dem Maßband ausprobieren 😉

Schnittmuster Pluderhose

Also die einfachste Möglichkeit eine Pluderhose zu nähen ist, den Stoff in der gewünschten Länge und Breite auf dem Boden auszulegen. Anschließend legt man ihn dann so zusammen wie man es auf dem Bild sieht. Dadurch spart ihr euch drei ganze Nähte.
Anschließend schneidet ihr den Stoff an der im Bild markierten Stelle bis zu dem Punkt auf, wo ihr gerne den Schritt haben wollt.

Dann gehts auch schon direkt ans abstecken. Ich würde auf jeden Fall empfehlen mit den Beinen anzufangen.
Sobald ihr das erledigt habt, könnt ihr gleich vernähen, wie ihr es bevorzugt. Ich persönlich stecke mir den Stoff gleich schon so ab das er auch versäumt ist.
Wenn ihr mit den Beinen fertig seid, macht am besten gleich die Tunnelzüge für die Gummibänder fertig. Dazu beim abstecken einfach so viel Platz zum Saum lassen, wie das Band breit ist. Beim Nähen natürlich darauf achten, das ihr noch ein Stück offen lasst, damit ihr den Gummizug auch noch einfädeln könnt.
Einfädeln lässt es sich ganz gut, wenn man das eine Ende an eine Sicherheitsnadel heftet und diese dann durch den Tunnelzug führt. Die beiden Enden des Gummizugs dann einfach vernähen und fertig.

Dann müsst ihr nurnoch den Schritt selbst und den Hosenbund vernähen, wie vorher auch schon die Hosenbeine.

Dann seid ihr auch schon fertig. Damit hättet ihr nun eine ganz normale Pluderhose.

Die Erweiterung der Anleitung gibts im zweiten Eintrag, da sieht man dann wie ihr eine Pluderhose zum Wenden nähen könnt. 😉

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter DIY abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s