„Al Bahra- Tod im Sand“ meine erste Orientcon

Hallo meine Lieben,

in einigen meiner Posts habe ich hier und da mal angedeutet, das ich zur Orientcon Al Bahra fahre und dafür ganz fleißig am nähen war. Leider habe ich es nicht mehr rechtzeitig geschafft, die Orientklamotte fertig zu stellen. Eine wichtige Lieferung mit Borten und Posamentenverschlüssen blieb kurz vorher aus und lies keine Zeit mehr für Ersatz. Ärgerlich, aber was solls. Im nächsten Jahr dann.
Also bin ich auch hier wieder mit meinem Zigeunercharakter Violetta gewesen.

Was IT so passiert ist….

Gelagert, habe ich mit einer guten Freundin, die dort eine Stammesschwester von mir spielte. Mitgereist ist noch eine befreundete Zigeunerin mit ihrem Mann und einem guten Freund.

Al Bahra ist eine Oase, durch die regelmäßig große Karawanen reisen um dort Kraft zu tanken und Vorräte für die Wüste aufzustocken.
Die Machtverhältnisse sind klar, regiert wird durch den Sultan, der wiederrum durch Wesire und Groß-Wesire vertreten wird. Es gibt eine Gegenbewegung die Atiya, welche einer anderen Glaubensauffassung folgen.

Nun gut, auch wir waren nur auf der Durchreise und unsere Charaktere mussten schnell feststellen, „wären wir doch bloß nicht hergekommen“…. poitische Probleme, korrupte Wachen, Sklaverei, Wassermangel und sowieso überall Ausbeutung.  Als dann auchnoch angeblich tödliche Geister, giftige Spinnen und Skorpione auftauchten und ein Liebespaar durch Hinrichtung des Mannes, sowie erneute versklavung der Frau getrennt wurde, hatten wir endgültig genug.

Nachdem wir dann mit ein paar Untergrundgruppen in Kontakt kamen, bekamen wir einen noch besseren Überblick, wollten uns aber nach wie vor nicht einmischen. Ist schließlich nicht unser Problem gewesen und wir würden ohnehin bald abreisen.

Wir nutzten die Zeit uns zu entspannen und badeten mehrfach im schönen, kühlen See, knüpften noch ein paar Kontakte und Bekanntschaften. Versuchten einen Mann für meine Stammesschwester zu finden und lümmelten bei netter Gesellschaft im Teehaus herum. Es wurde getanzt und eine Meerjungfrau gesichtet.

Um uns herum schaukelte sich das Ganze immer weiter hoch. Der Sultan kam zu besuch, sein Groß-Wesir beschwört einen Dschin und tötet den Sultan. Der Groß-Wesir verschwindet spurlos und fast die gesamte Stadtwache wird niedergemetzelt. Danach herrscht bedrückende Ruhe. Eigentlich haben die „Guten“ gewonnen, aber der Preis erscheint nun sehr blutig und hoch. Überall liegen die toten Wachen und Verwundete Reisende soweit man schaut. Man läuft übers Schlachtfeld und hofft, das unter den Toten keine Freunde sind, erkundigt sich bei den Verletzten nach ihrem befinden und schaut wo man helfen kann.
Diese Stimmung herrschte bei vielen und so wurde beschlossen, das alle Toten, auch die „Feinde“, angemessen bestattet werden und für sie gebetet wird.

Al Bahra Violetta

Violetta in leichter Klamotte, direkt nach dem Bad im See. Daher ist der Turban auchnoch pitschnass 😛
Turban oder Schleier musste auf der Con jeder tragen.
Der Kaftanmantel, ist eigentlich für den Orientcharakter gedacht, passte aber gut ins Setting.

Wie war es OT?

Alles in allem lässt sich sagen, das es eine absolut grandiose Con war. Für mich die mit Abstand emotionalste Con auf der ich bisher war und das obwohl uns das ganze überhaupt nichts anging. Ich habe um die toten Wachen geweint, Stiche im Herzen gespührt wenn von dem grausamen Babymord berichtet wurde und wurde erweicht durch die tiefe Verzweiflung der Haremsdamen.
Genauso wurden aber auch die schönen Momente durch die tragischen umso intensiver. Beim baden im See fühlte man sich kurz befreit von dieser ganzen Tyrannei und wirklich wieder frei im Ganzen. Man hat alles andere gleich viel mehr zu schätzen gewusst.

Der Gewanundungsstandart war durchaus höher, als auf den meisten Cons, auch hier gab es zwar ein paar Leute die eher nach Fasching aussahen, aber nichts was man nicht wegignorieren konnte. Die NSC waren ganz toll ausgestattet und nur sehr schwer von SC zu unterscheiden.

Das Ambiente war der Wahnsinn. Gespielt wurde in einem Strandbad am See. Ganz toller feiner Sand, kleine Palmen wurden von der Orga aufgestellt, es gab Kamele(!!!), ein toller klarer See, großartige SC und NSC Lager und die tolle Einbindung von eigentlich störenden Elementen. So wurde der Kinderspielplatz abgetarnt und diente als Wachturm für die Wache…einfach grandios.
Ein paar Sachen kann man noch verändern, wie zB. der doch recht kleine Basar und die zugige Taverne, aber das ist nichts was sich nicht machen lässt.

Das Wetter war perfekt, Tagsüber waren immer mindestens 25° bei starkem Wind und Abends wurde es ziemlich kühl (um die 5°). In abgemilderter Form perfekte Wüstensimulation 😛

Ich könnte noch ewig viele Zeilen über diese tolle Con schreiben, denke aber das wesentlich wurde schon geschrieben.
Wenn es im nächsten Jahr (oder wann auch immer) noch eine Orientcon gibt, dann bin ich auf jeden Fall wieder dabei. Ob nun als SC oder NSC kann ich noch nicht sicher sagen, aber da sein werde ich sicher 😉

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Liverollenspiel (Larp) abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s